Ahhh! Monster-Macarons!!! (Ein Rezept zu Halloween, ganz ohne Kürbis)

Ahhh! Monster-Macarons!!! (Ein Rezept zu Halloween, ganz ohne Kürbis)

All Hallows’ Eve oder auch Halloween nähert sich mit großen Schritten. Und mit dieser besonderen Nacht kommen Geister, Hexen und Monster aus ihren Verstecken, um die Menschen zu erschrecken und zu gruseln. Genau wie diese Monster-Macarons.

Ahhh! Macarons!!

Böse Zunge würden jetzt behaupten, dass das Backen von Macarons schon gruselig genug ist. Da braucht man nicht noch Monster-Macarons. Naja, gruselig vielleicht nicht, aber anspruchsvoll. Mein Projekt “Macarons backen” glückte auch erst beim fünften Versuch. Und das ist auch kein Wunder. Macarons sind höchste, französische Konditorkunst.

Darum stelle ich euch auch heute nicht mein Rezept vor, sondern das Rezept von Aurélie Bastian. Sie ist Französin und bloggt auf Französisch kochen über französische Küche. Dort stellt sie auch ein Rezept für Macarons vor, dass auch mein persönliches Lieblingsrezept ist. Es gibt eine bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung und viele großartige Tipps zum Backen von Macarons.

Das Schwierigste ist tatsächlich die richtige Konsistenz für den Teig zu bekommen. Ist er zu flüssig, verlaufen die Macarons auf dem Blech. Ist er zu fest, werden es Klumpen und keine Macarons. Darum gilt es, schon im Vorfeld einige Dinge zu beachten:

  • Verwendet kein Mandelmehl. Das ist oft entölt und entzieht dem Teig dann die Feuchtigkeit und er wird fest und klumpig. Also unbedingt gemahlene Mandeln verwenden.
  • Für Macarons sollte man alle Zutaten auf’s Gramm genau abwiegen. Auch das Eiweiß. Klingt blöd? Mag sein, aber nur so werden euch die kleinen Leckereien perfekt gelingen. Eier in Größe M sind daher am besten geeignet.
  • Puderzucker und Mandeln kann man gar nicht oft genug sieben. Das macht den Teig schön geschmeidig und die Macarons schon glatt und glänzend.

Habt Geduld mit euch. Vielleicht klappt es nicht sofort, aber Übung macht den Konditormeister bzw. die Konditormeisterin.  

Ahhh! Monster!! Ahhh! Halloween!!

Genug des Redens. Die kleinen Monster-Macarons sind mit schwarzer Lebensmittefarbe eingefärbt. Ich benutze Gelfarben. Die sind farbintensiv und schon kleine Menge reichen für viel Teig und wunderbare Ergebnisse. Gefüllt sind die Macarons mit dunkler Ganache aus Sahne und Zartbitterschokolade. Die Zuckeraugen habe ich auch einfach mit etwas Ganache festgeklebt.

Macarons, schwarze Macarons, Monster-Macarons

Macarons, schwarze Macarons, Monster-Macarons

Ahhh! Rezept für Monster-Macarons!!

nach Aurélie Bastian für ca. 15-20 Macarons (nicht nur zu Halloween):

  • 45g gemahlene Mandeln
  • 75g Puderzucker
  • 1 Eiweiß = 36g (ein Ei Größe M)
  • 10g feiner Zucker
  • schwarze Lebensmittelfarbe (Gel oder Pulver)

Für die Ganache:

  • 100g Zartbitterschokolade
  • 100g Sahne

Für die Deko:

  • Zuckeraugen

So geht’s:

Mandeln und Puderzucker mischen. Dann löffelweise in der Küchenmaschine fein mahlen und zweimal sieben bis die Mischung ganz fein ist.

Eiweiß aufschlagen. Wenn es schaumig und weiß wird, den Zucker einrieseln lassen und die Lebensmittelfarbe hinzugeben. Dann das Eiweiß richtig steif schlagen. 

Mit einem Schneebesen, Teigschaber oder Holzlöffel jetzt in 3-4 Portionen die Mandeln vorsichtig unterheben. Nicht viel rühren, langsam und gleichmäßig arbeiten.

Die schwarze Macaronmasse jetzt in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen (5-10mm sind super). Auf ein Backpapier kleine 2-2,5cm große Kreise zeichnen. Backpapier umdrehen und Macarons auf die Vorlage spritzen.

Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.

Die Macarons müssen jetzt 20-30 Minuten auf dem Backblech ruhen.

Macarons auf der mittleren Schiene 15 Minuten trocknen lassen. Dann vorsichtig vom Backblech ziehen kalt werden lassen.

Sahne erwärmen und Schokolade fein hacken. Sahne auf die Schokolade gießen und 5 Minuten stehen lassen. Dann dunkel aufschlagen. Komplett abkühlen lassen. Ganache kurz aufschlagen (Schneebesen oder Handrührgerät) und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben.

Je eine Hälfte nehmen und mit Ganache belegen. Zweite Hälfte aufsetzen. Zwei kleine Tupfen für die Augen spritzen und die Zuckeraugen daraufsetzen. Sofort Essen oder im Kühlschrank lagern.

Ahhh! Rezept für Monster-Macarons!!

nach Aurélie Bastian für ca. 15-20 Macarons (nicht nur zu Halloween):

Zutaten

  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß = 36g ein Ei Größe M
  • 10 g feiner Zucker
  • schwarze Lebensmittelfarbe Gel oder Pulver

Für die Ganache:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Sahne

Für die Deko:

  • Zuckeraugen

Anleitungen

So geht's:

  1. Mandeln und Puderzucker mischen. Dann löffelweise in der Küchenmaschine fein mahlen und zweimal sieben bis die Mischung ganz fein ist.
  2. Eiweiß aufschlagen. Wenn es schaumig und weiß wird, den Zucker einrieseln lassen und die Lebensmittelfarbe hinzugeben. Dann das Eiweiß richtig steif schlagen.
  3. Mit einem Schneebesen, Teigschaber oder Holzlöffel jetzt in 3-4 Portionen die Mandeln vorsichtig unterheben. Nicht viel rühren, langsam und gleichmäßig arbeiten.
  4. Die schwarze Macaronmasse jetzt in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen (5-10mm sind super). Auf ein Backpapier kleine 2-2,5cm große Kreise zeichnen. Backpapier umdrehen und Macarons auf die Vorlage spritzen.
  5. Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.
  6. Die Macarons müssen jetzt 20-30 Minuten auf dem Backblech ruhen.
  7. Macarons auf der mittleren Schiene 15 Minuten trocknen lassen. Dann vorsichtig vom Backblech ziehen kalt werden lassen.
  8. Sahne erwärmen und Schokolade fein hacken. Sahne auf die Schokolade gießen und 5 Minuten stehen lassen. Dann dunkel aufschlagen. Komplett abkühlen lassen. Ganache kurz aufschlagen (Schneebesen oder Handrührgerät) und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben.
  9. Je eine Hälfte nehmen und mit Ganache belegen. Zweite Hälfte aufsetzen. Zwei kleine Tupfen für die Augen spritzen und die Zuckeraugen daraufsetzen. Sofort Essen oder im Kühlschrank lagern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.