Bunte Baiser Küsschen – Meringue Baby!

Bunte Baiser Küsschen – Meringue Baby!

Baiser ist französisch und bedeutet Kuss. Die Schweizer und Schweden kennen es als Meringue (nicht zu verwechseln mit Merengue) und ich färbe es gerne bunt. Baiser Küsschen sind ein wunderbares Gebäck und sehen immer hübsch aus. Diese hier sind für eine Geburtstagstorte gedacht. Ich erkläre euch schnell, wie man sie macht.

Ich mag Baiser sehr gerne. Man kann kleine Küsschen daraus machen, Gebäck zum Kaffee oder ganze Torten. Dann heißt es zwar nicht mehr Baiser sondern Pavlova, schmeckt aber noch genauso gut. Baiser und Meringue meinen auf jedenfall das gleich Schaumgebäck. 



Pavlova vs. Pawlowa

Eine Pavlova (manchmal auch Pawlowa) ist eine mit Sahne und Beeren gefüllte Baisertorte, die aus Australien oder Neuseeland stammt. Sie wurde angelblich nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa benannt und tauchte in 1920er Jahren das erste Mal auf.

Sowohl Australien, als auch Neuseeland beanspruchen die Erfindung der Pavlova für sich und führen einen regelrechten kleinen Krieg, wer das süße Dessert denn nun erfunden hat. Letztendlich soll es aus einer neuseeländischen Frauenzeitschrift stammen und von einer Hausfrau kreiert worden sein, aber wer weiß…

Ein Rezept für kleine, leckere Mini-Pavlova findet ihr übrigens hier.



Für dich auch ein Baiser Küsschen?

Um Baiser oder Meringue Küsschen zu machen, benötigt man weder viele Zutaten, noch besonderes Geschick. Man sollte sich bei der Zubereitung aber ans Rezept halten und ein wenig auf die Luftfeuchtigkeit achten. Ich mache an Regentagen nicht gerne Baiser, da es dann sehr schnell sehr viel Feuchtigkeit zieht (wenn man es nicht schnell genug und luftdicht wegschließt) und matschig wird.

Für mein Rezept benötigt ihr zwei Eier, (Puder)Zucker, etwas Zitronensaft und Stärke, flüssige Lebensmittelfarbe nach Geschmack und außerdem einen Spitzbeutel mit Sterntülle.



Hier ein paar Tips für optimale Ergbnisse:

Trocknet das Baiser bei Umluft und klemmt einen Holzlöffel zwischen die Backofentür. So kann die Feuchtigkeit beim Trocknen entweichen

Benutzt Gel- oder Pulverfarben zum Färben eures Baiser. Je weniger Flüssigkeit ihr hinzugebt, umsobesser wird das Ergebnis.

Benutzt keine zu frischen Eier. Das Eiweiß lässt sich dann besser steifschlagen.

Kalte Eier lassen sich besser trennen als zimmerwarme. Aber zimmerwarmes Eiweiß lässt sich besser steifschlagen. Also trennt die kalten Eier und lasst das Eiweiß dann für 30 Minuten zimmerwarm werden.

Baiser, Meringue und Pavlova lieben warme Tage ohne Luftfeuchtigkeit. Wenn es regnet, backt besser etwas anderes.



Baiser Küsschen, Meringue



Baiser Küsschen, Meringue



Baiser Küsschen, Meringue



Rezept für bunte Baiser Küsschen (Meringue)

Du brauchst:

  • 2 Eier (M)
  • 100g (Puder-)Zucker
  • einige Tropfen Zitronensaft oder Essig
  • eine Prise Salz
  • 1/2 TL Stärke
  • Lebensmittelfarbe (Gel)
  • Spritzbeutel mit Sterntülle

So geht’s:

Backofen auf 90°C Umluft vorheizen

Eier sauber trennen. Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen.

Zucker und Stärke mischen. Puderzucker und Stärke müssen gesiebt werden.

Zitronensaft hinzufügen. Esslöffelweise Zucker zum Eiweiß geben und solange weiterschlagen, bis die Masse schön glänzt und sich steife Spitzen bilden, wenn ihr mit dem Löffel testet.

Jetzt die Lebensmittelfarbe mit einem Schneebesen unter das Baiser ziehen, bis ein schöner Mamoreffekt entsteht. Nehmt am besten Gelfarbe, da auch kleine Menge schon gut färben.

Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und kleine Tuffs (2cm Durchmesser) auf eine mit Backpapier belegtes Backblech spritzen.

Das Baiser im Backofen 2-3 Stunden trockenen und dabei einen Holzlöffel zwischen die Backofentür klemmen.

Auskühlen lassen und in einer luftdichten Dose lagern.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.