{Werbung|Rezension} Nantes ist eine Stadt in Frankreich und Torta di Nantes, leckerer Mandelkuchen mit Rum, ist demnach Franzose. Sein Name müsste also Gâteau Nantais lauten. Und wie wurde er jetzt Italiener? Das verrate ich euch in meiner Rezension von Melissa Fortis Buch “Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen”.

Melissa Forti Buchcover

Dolci, Tartes und Kuchen

Melissa Forti ist Besitzerin einer Konditorei mit Café in Sarzana im Nordwesten Italiens. In Ihrem Buch “Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen” präsentiert sie uns ihre liebsten Rezepte. Auf 224 Seiten verzaubert uns Melissa mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Kuchen- und Tortenrezepte, die mal klassisch und mal modern inszeniert werden. Das Besondere an “Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen” ist der italienische Esprit: Alle Rezepte sind an den italienischen Gaumen angepasst und von der Italienerin persönlich erprobt worden.

Torta die Nantes, Biscotti und Whisky-Schokoladen-Gugelhupf

Melissa Fortis Nasch-Werk ist ein umfangreiches Backbuch, das in dunklen Farben glänzt. Wer Vintage und Retro mag, der wird das Buch mit seinen opulenten Fotos lieben. In drei Kapiteln stellt Melissa uns ihre Rezeptsammlung vor: Dall’italia, Dal Mondo und Da Melissa.

Im ersten Kapitel Dall’italia stellt Melissa uns Rezepte aus ihrer Heimat Italien vor. Hier finden wir z.B. Rezepte für Schokoladensalami, Biscotti, Cantuccini und Zabaione.

Im zweiten Kapitel Dal Mondo präsentiert uns Melissa eine Auswahl von Rezepten aus aller Welt. Hier gibt es Blondies, Whisky-Schokoladen-Gugelhupf und Torta di Nantes.

Im letzten Kapitel Da Melissa finden wir Zusammenstellungen aus Melissas persönlicher Sammlung. Hier darf es auch etwas extravaganter sein, z.B. mit Likör-Kuchen, Zitronen-Himbeer-Rosmarin-Torte oder Rosen-Frangipane-Kuchen.

Süße Rezepte und nette Anekdoten, aber eine sehr kleine Schriftgröße

Italiener mögen es süß und das merkt man den Rezepten auch an. Wer mit dem Backen loslegen will, sollte seine Zucker und Eier Vorräte auffüllen. Dann steht dem süßen Vergnügen nichts mehr im Weg. Für das italienische Flair sorgt schon der Titel eines jeden Rezeptes. Diesen finden wir immer auf Italienisch im Titel und auf Deutsch im Untertitel. Aufgeteilt sind die Doppelseiten jeweils in Vorwort, Zutaten und Zubereitung auf der linken Seite und das Bild des fertigen Gebäcks auf der rechten Seite.

Buch "Backen" von Melissa Forti

Die Zutatenmengen sind übrigens immer sowohl in metrischen Mengen als auch in Cups (Tassen) angegeben. Viele Backbücher geben die Backtemperatur übrigens für Ober- und Unterhitze an. Melissas Rezepte wurden allerdings alle in einem Umluftofen gebacken und sind dementsprechend für Umluft angegeben.

Besonders nett finden ich, dass jedes Rezept ein kleines Vorwort von Melissa Forti enthält. Hier erfahren wir kleine Anekdoten aus Ihrem Leben, zu den Rezepten oder auch zum Drumherum.

Etwas unzufrieden bin ich persönlich mit der Schriftgröße. Hier hätte man ruhig etwas drauflegen können, auch auf die Gefahr hin, die Rezepte hätten dann nicht mehr auf eine Seite gepasst. Das Register am Buchende hat einen kleinen Schwachpunkt. Dort finden wir leider nur die deutschen Titel der Rezepte. Zweisprachig wäre hier bestimmt nicht verkehrt gewesen, da die Rezepte im Titel auch alle auf italienisch und deutsch angegeben werden.

Fazit

“Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen” von Melissa Forti (ISBN 9783791383828) erscheint dieses Jahr bereits in der 3. Auflage beim Prestel Verlag. Dort findet ihr auch eine Leseprobe. Für 32€ bekommen wir ein 224 Seiten starkes Backbuch mit 220 wunderschönen Vintage Fotos von italienischem Nasch- und Backwerk.

Melissa Fortis Rezeptsammlung ist sicherlich nichts für blutige Backlaien, aber Bäcker*innen mit etwas Erfahrung und Freude an wirklich süßen Kuchen werden “Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen” lieben.

Nachgebacken habe ich diesmal die Torta di Nantes (Nantaiser Kuchen), ein französisches Gebäck mit Mandeln und Rum aus der Stadt Nantes. Die Stadt ist berühmt für diesen leckeren, luftigen und saftigen Kuchen mit viel Puderzuckerglasur oben drauf. Hier das Rezept:

Torta di Nates von Melissa Forti

Torta di Nates von Melissa Forti

Rezept für Torta di Nantes

(Für eine 20cm Springform)

Zutaten für Kuchen und Glasur:

  • 115g weiche Butter
  • 3 EL Haushaltsmehl
  • 125g Zucker
  • 115g gemahlene Mandeln
  • 1,5 TL Backpulver
  • 100ml Rum
  • 3 Eier
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 100g Puderzucker

So geht’s:

Für die Torta di Nantes den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Springform (20cm) mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben.

Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier und die Hälfte des Rums unterschlagen. Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln einarbeiten.

Teig in die Form füllen und etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) bis die Ränder goldgelb sind. Den Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

Aprikosenmarmelade einige Sekunden in der Mikrowelle erwärmen und den warmen Kuchen damit einpinseln. Komplett auskühlen lassen.

Puderzucker in eine Schüssel sieben und esslöffelweise mit dem restlichen Rum verrühren bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und bei Raumtemperatur aushärten lassen. Sobald die Glasur fest ist, die fertige Torta di Nantes bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Rezept für Torta di Nantes

Portionen 12 Stück

Zutaten

Für Kuchen und Glasur:

  • 115 g weiche Butter
  • 3 EL Haushaltsmehl
  • 125 g Zucker
  • 115 g gemahlene Mandeln
  • 1,5 TL Backpulver
  • 100 ml Rum
  • 3 Eier
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 100 g Puderzucker

Anleitungen

So geht's:

  1. Für die Torta di Nantes den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Springform (20cm mit Butter fetten und mit Mehl ausstäuben.

  2. Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier und die Hälfte des Rums unterschlagen. Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln einarbeiten.
  3. Teig in die Form füllen und etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machebis die Ränder goldgelb sind. Den Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  4. Aprikosenmarmelade einige Sekunden in der Mikrowelle erwärmen und den warmen Kuchen damit einpinseln. Komplett auskühlen lassen.
  5. Puderzucker in eine Schüssel sieben und esslöffelweise mit dem restlichen Rum verrühren bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und bei Raumtemperatur aushärten lassen. Sobald die Glasur fest ist, die fertige Torta di Nantes bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.