Cold Brew Coffee – Eiskaffee mal anders

Cold Brew Coffee – Eiskaffee mal anders

Cold Brew ist das Trendgetränk in diesem Jahr. Und mal ehrlich: Eiskaffee im Sommer, was gibt es Besseres?!? Neu ist der kalte Kaffee Trend allerdings nicht so richtig. Die Japaner und die Amerikaner wissen schon seit Jahren, das Cold Brew Coffee super lecker schmeckt. Mein Rezept habe ich aus Japan mitbegracht. Wie ihr Cold Brew selber macht, verrate ich euch hier.

Cold Brew ist kalt aufgesetzter Kaffee. Nicht zu verwechseln mit Iced Brew. Jetzt fragt ihr euch zurecht, wo denn der Unterschied ist. Cold Brew wird mit kaltem Wasser aufgesetzt und darf dann mindestens 8-12 Stunden durchziehen. Nach dem Filtern habt ihr einen tollen, sehr konzentrierten Kaffee, mit wenig Bitterstoffen. Er hat weniger Säure und ist so magenschonender als normaler Kaffee. Außerdem hält er sich problemlos ein bis zwei Wochen im Kühlschrank.

Iced Brew wird wie normaler Filterkaffee aufgebrüht, aber direkt auf eine mit Eiswürfeln gefüllte Kanne. So kühlt er direkt ab und hat dann auch weniger Bitterstoffe als normal gebrühter Kaffee. Er ist aber nicht so konzentriert und muss keine 10 Stunden ziehen.

Cold Brew? Kalter Kaffee oder was?

Für Kaffeeliebhaber, Koffeinjunkies oder auch Limonadenverweigerer ist Cold Brew eine tolle Alternative als Getränk im Sommer. Er ist als Getränk sehr vielseitig und kann nicht nur mit Eiswürfeln und Milch getrunken werden. Mit Zitronensaft, Tonicwater oder Vanilleeis schmeckt er auch richtig gut. Es gibt tausende Varianten und den Geschmäckern sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Cold Brew sollte mindestens 8 Stunden ziehen. Wie bei normal gebrühtem Kaffee gilt auch hier: Je länger er zieht, je intensiver wird später das Kaffeekonzentrat. Am besten lasst ihr also euren Kaffeesatz über Nacht ziehen.

Der Kaffee darf gerne frisch gemahlen sein, bevor ihr ihn ansetzt. Verwendet dabei eine gröbere Körnung als gewöhnlich. Am einfachsten lässt sich der Cold Brew in einer Stempelkanne oder French Press ansetzen. Drückt aber den Filter nur leicht hinunter, so dass das Kaffeepulver grade unter Wasser gehalten wird. Falls ihr keine Stempelkanne habt, könnt ihr eine normale Kanne oder eine Topf benutzen. Deckt ihn aber auf jeden Fall ab. Nach dem Durchziehen müsst ihr den Kaffee dann (z.B. mit einem Handfilter, einem Tuch oder Sieb) filtern.

On the Rocks, juicy oder lieber als Eiskaffee?

Für Puristen empfiehlt sich der Cold Brew mit ein paar Eiswürfeln on the Rocks. Mit einem Spritzer Zitrone bekommt er das gewisse etwas.

Die fruchtige Variante ist genau das Richtige für Experiementierfreudige. Im Verhältnis 1:1 wird das Kaffeekonzentrat mit Orangensaft, Grapefruitsaft oder Maracujasaft gemischt. Auch Rhabarbarsaft schmeckt sehr gut. Hier darf nach Herzenlust ausprobiert werden. Ich mag Säfte mit Säure und Citrusnote sehr gerne.

Als Eiskaffee ist der Cold Brew die perfekte Erfrischung für heiße Sommertage. Entweder mit einer Kugel Vanilleeis oder mit Milch und Eiwürfeln wie unten im Rezept.

Cold Brew Coffee - Eiskaffee

Cold Brew Coffee - Eiskaffee

Rezept für Cold Brew Eiskaffee

 

Du brauchst:

  • 200g grob gemahlener Kaffee
  • 1 Liter Wasser
  • Eiswürfel
  • Milch

So geht’s:

Das Kaffeepulver in eine Stempelkanne geben und mit Wasser begießen. Dann gut umrühren. Den Filter der Stempelkanne so weit hinunterdrücken, dass das Kaffeepulver unter Wasser gehalten wird.

Den Kaffee 8-12 Stunden ziehen lassen. Kaffee filtern und im Kühlschrank aufbewahren. Das Cold Brew Konzentrat hält gekühlt mindestens eine Woche.

Für Cold Brew Eiskaffee ein kleines Glas mit Eiswürfeln füllen. Drei Teile Cold Brew und einen Teil Milch hineingeben und genießen.

Sonnigen Sonntag!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.