Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser aus 1000 und einer Nacht

Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser aus 1000 und einer Nacht

Heute wird es märchenhaft orientalisch mit Pistazien und Rosenwasser. Ich habe Panna Cotta Tarte gebacken und mich dabei ein wenig von der arabischen Küche und den Märchen aus 1000 und einer Nacht inspirieren lassen. Darum wird es heute orientalisch. Also holt die BackMärchenbücher aus dem Schrank und nichts wie ran an die Tarte.

Die feine Panna Cotta Tarte kommt mit leckerem Pistazienmürbeteig daher und hat eine orientalisch angehauchte Pistazien Panna Cotta Füllung bekommen, die mit Rosenwasser verfeinert wird. Da fertig geschälte Pistazien sehr teuer sind, mache ich mir hier immer etwas mehr Arbeit. Ich kaufe geröstete, ungesalzene Pistazien mit Schale und befreie sie von ihrer Hülle. Dann röste ich die Pistazien in der Pfanne ohne Fett an und entferne die Haut mit Hilfe eines Trockentuches: Pistazien drauf, Trockentuch umschlagen und rubbeln. Anschließend kommen die Pistazien in den Blitzhacker und werden entweder fein gehackt oder fein gemahlen. Das geht natürlich auch mit dem Messer, dauert nur etwas länger.

Für die Panna Cotta der Panna Cotta Tarte habe ich ein sehr einfaches Rezept.

An dieser Stelle möchte ich euch darauf hinweisen, dass die Gelantine in der Panna Cotta kein Grund zur Sorge ist. Ich nehme einen Suppenteller und fülle ihn mit kaltem Wasser. Dann tauche ich die Gelantineblätter einzeln unter und lasse sie 3-5 Minuten einweichen. Dann fische ich sie aus dem Wasser, drücke sie leicht aus und kann sie weiterverarbeiten. Einfach, oder?

Rosenwasser kann man entweder in gut sortierten Supermärkten, Apotheken oder im orientalischen Supermarkt kaufen. Letzteres ist am günstigsten und am unaufwändigsten. Hier jetzt das Rezept für feine Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser:

Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser

Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser

Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser

Für den Mürbeteig:

  • 300g Mehl
  • 60g Zucker
  • 20g gehackte oder gemahlene Pistazien
  • 200g kalte Butter
  • 100ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Pistazien Panna Cotta:

  • 500g Sahne
  • 50g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Blätter Gelantine
  • 60g gehackte oder gemahlene Pistazien
  • 2-3 EL Rosenwasser

Für die Dekoration:

  • Getrocknete Rosenblüten zur Dekoration
  • Ein paar übriggebliebene Pistazien

Außerdem eine Tarteform und getrocknete Erbsen zum Blindbacken.

So geht’s:

Pistazien schälen. Dann ohne Fett unter ständigem Rühren in einer Pfanne 10 Minunten anrösten. Mit Hilfe eines Trockentuches die Haut entfernen:  Pistazien drauf, Trockentuch umschlagen und rubbeln. Anschließend kommen die Pistazien in den Blitzhacker und werden möglichst fein gemalen. Wer keinen Blitzhacker hat, nimmt ein Messer und hackt die Pistazien so klein wie möglich.

Mehl, Zucker, Salz und Pistazien mischen. Kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und alles mit der Hand schön krümmlig kneten. Kaltes Wasser dazugeben und alles zu einem Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.

Ofen auf 170°C Umluft oder 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform gut ausfetten. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Form damit auslegen. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen. Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Erbsen belegen. Dann 25 Minunten auf mittlerer Schiene backen.

Tarte aus dem Ofen holen. Achtung: Die Erbsen sind sehr heiß! Erbsen entfernen, Backpapier entfernen und nochmal 10 Minuten fertigbacken. Dann auskühlen lassen.

Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Schote und Mark zusammen mit Sahne, Zucker und Pistazien in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Gelantine nach Packungsanweisung einweichen. Panna Cotta 2-3 Minuten unter Rühren köcheln lassen und vom Herd ziehen. Gelantine dazugeben und in der Panna Cotta auflösen. Zum Schluß noch das Rosenwasser dazugeben und gut umrühren.

Die Panna Cotta vorsichtig auf den Mürbeteig gießen. Achtung: Die Panna Cotta ist sehr flüssig! Im Kühlschrank 4-6 Stunden kalt stellen. Wem der Transport zu wackelig ist, der lässt die Tarte 2-3 Stunden bei Raumtemperatur stehen und stellt sie dann erst in den Kühlschrank.

Vor dem Servieren mit gehackten Pistazien und getrockneten Rosenblättern dekorieren. Guten Appetit!

Panna Cotta Tarte mit Pistazien und Rosenwasser

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 20 g gehackte oder gemahlene Pistazien
  • 200 g kalte Butter
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Sahne
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Blätter Gelantine
  • 60 g gehackte oder gemahlene Pistazien
  • 2-3 EL Rosenwasser
  • Getrocknete Rosenblüten zur Dekoration
  • Ein paar übriggeliebene Pistazien

Anleitungen

  1. So geht's:
  2. Pistazien schälen. Dann ohne Fett unter ständigem Rühren in einer Pfanne 10 Minunten anrösten. Mit Hilfe eines Trockentuches die Haut entfernen: Pistazien drauf, Trockentuch umschlagen und rubbeln. Anschließend kommen die Pistazien in den Blitzhacker und werden möglichst fein gemahlen. Wer keinen Blitzhacker hat, nimmt ein Messer und hackt die Pistazien so klein wie möglich.

  3. Mehl, Zucker, Salz und Pistazien mischen. Kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben und alles mit der Hand schön krümmlig kneten. Kaltes Wasser dazugeben und alles zu einem Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.
  4. Ofen auf 170°C Umluft oder 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform gut ausfetten. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Form damit auslegen. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen. Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Erbsen belegen. Dann 25 Minunten auf mittlerer Schiene backen.
  5. Tarte aus dem Ofen holen. Achtung: Die Erbsen sind sehr heiß! Erbsen entfernen, Backpapier entfernen und nochmal 10 Minunten fertigbacken. Dann auskühlen lassen.
  6. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Schote und Mark zusammen mit Sahne, Zucker und Pistazien in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Gelantine nach Packungsanweisung einweichen. Panna Cotta 2-3 Minuten unter Rühren köcheln lassen und vom Herd ziehen. Gelantine dazugeben und in der Panna Cotta auflösen. Zum Schluß noch das Rosenwasser dazugeben und gut umrühren.
  7. Die Panna Cotta vorsichtig auf den Mürbeteig gießen. Achtung: Die Panna Cotta ist sehr flüssig! Im Kühlschrank 4-6 Stunden kalt stellen. Wem der Transport zu wackelig ist, der lässt die Tarte 2-3 Stunden bei Raumtemperatur stehen und stellt sie dann erst in den Kühlschrank.

  8. Vor dem Servieren mit gehackten Pistazien und getrockneten Rosenblättern dekorieren. Guten Appetit!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.